***NEUIGKEITEN!!!***

Am Samstag 29. Oktober hatte der aktuelle Konfirmanden Jahrgang seine große Pflanzaktion und hat mit über 100 Pflanzen die Vielfalt im Kirchgarten bereichert.
Unter anderem sind Weißdorn, Berberitzen, Schlehen, Quitten, Feuerdorn, Amethystbeeren, Pfaffenhütchen und neue Beerensträucher in der Garten eingezogen.
Gemeinsam mit den Konfis sind wir schon sehr gespannt, wie der Garten im Frühlich aussehen wird.
Ein ausführlicher Artikel ist auf lokal.direkt zu finden
Weitere Fotos auf dem Instagram Kanal:
@kirchgarten.kierspe

 

 

 

Der Kirchgarten gewinnt den 2. Preis beim Westfälischen Schöpfungspreis!
Unter 14 spannenden Bewerbungen aus ganz Westfalen wurde unser Kirchgarten für diesen Preis ausgewählt.

Folge uns auf Instagram: @kirchgarten.kierspe

Hier könnt ihr den Pressetest der EKvW dazu lesen:

EKvW feiert Schöpfungsfest 

Westfälische Schöpfungspreise unter 14 Projekten vergeben 

Am Samstag, den 3. September wurde in der Pauluskirche in Dortmund im Rahmen des Schöpfungsfestes in einer feierlichen Preisverleihung der Westfälische Schöpfungspreis zum zweiten Mal vergeben. Gerahmt wurde der Schöpfungspreis durch Schauspiel und Musik, eine Plakatausstellung der teilnehmenden Projekte, einem Markt der Möglichkeiten und Workshops.

Schwerpunktthema in diesem Jahr war das Thema Umweltkommunikation. Dem Aufruf der Landeskirche waren Kirchengemeinden, Kirchenkreise, Schulen, ein Stadtteilzentrum, eine Tagespflegeeinrichtung und kirchliche und gesellschaftliche Initiativen gefolgt, insgesamt 14 an der Zahl. 

Auf die Frage, wie die kirchliche Aufgabe der Schöpfungsbewahrung zielgruppengerecht kommuniziert werden kann, haben die Bewerber*innen die unterschiedlichsten Antworten gefunden. Dabei geht es beispielsweise darum, zu informieren, sich zu vernetzen und politische Lobbyarbeit zu betreiben, einen Ansatz, den die ersten Preisträger*innen von Churches und Christians for Future Soest mit ihrer Nachhaltigkeitsplattform besonders ganzheitlich in die Tat umgesetzt haben. Selbst in der Natur zu sein, den persönlichen Handabdruck zu vergrößern und diese Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen: Diesen Kommunikationsansatz verfolgt die zweite Preisträgerin, die Ev. Kirchengemeinde Kierspe, mit ihren Permakultur Garten auf Instagram. Umweltkommunikation kann auch dazu dienen, zueinander zu finden und ein neues Miteinander zu entdecken. Das Projekt „Klimahelden im Alltag“ des Kirchenkreises Halle wurde unter anderem mit dem dritten Preis ausgezeichnet, weil hier Gemeindeentwicklung und Schöpfungsbewahrung zusammengedacht wurden. Über einen Zeitraum den 1,5 Jahren fanden in drei Kirchengemeinden im ländlichen Raum eine Vielzahl von Aktionen statt, die so eine Wirkung über den gesamten Kirchenkreis entfalten konnten.

Der vierte Preis wurde während der Preisverleihung vom Publikum verliehen, dabei hatten alle übrigen Projekte noch einmal die Möglichkeit, sich dem Publikum kurz und kreativ vorzustellen. Die „Ökoinfos“ des Umweltausschusses der Kirchenkreise Hagen, Hattingen-Witten und Schwelm wurde vom Publikum für seine nachhaltige Informationsvermittlung in Gemeindebriefen ausgezeichnet. Neben einer besonders unterhaltsamen Projektpräsentation hat dem Publikum der außergewöhnlich lange Atem des Projektes imponiert: Die „Ökoinfos“ gibt es schon seit 23 Jahren, viermal jährlich! 

Mehr Informationen zu den anderen Projekten finden Sie unter https://www.kircheundklima.de/westfaelischer-schoepfungspreis/ 

 

Der Werdegang:

Am sogenannten „Klösterchen“, hinter der Margarethenkirche, haben wir als Kirchengemeinde die Möglichkeit, auf ca. 500 qm Wiese einen Mehrgenerationen-Permakulturgarten zu errichten.
Jeder soll dabei mitmachen können. Die erste Aktion wurde von unserem Förderverein „Steig ein“ finanziert und war eine Zaun- und Pflanzaktion mit den Konfirmanden, die als Vorstellungsgottesdienst-Thema Jeremia 17 haben: „Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt…“. Dabei haben die Konfirmanden zusammen mit den Kirchgarten-Mitarbeitern richtig hart gearbeitet: Zaunpfähle geschleppt und in der Boden gehämmert, 90 m Drahtzaun angenagelt, Pflanzlöcher gegraben und 2 Kirschbäume und viele Frühlingsblumen gepflanzt.





Der Kirchgarten von oben. Wenn man genau hinsieht, erkennt man auch die zukünftige Bienenwiesen-Blume 🙂


Das Rasensoden-Sofa entstand aus dem abgetragenen Boden der Bienenwiese.


Weitere Aktionen werden bald folgen. Und so soll nach und nach ein besonderer Begegnungsort entstehen.
Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, die Schöpfung zu bewahren und einen Platz für größtmögliche Artenvielfalt zu schaffen. Dabei wollen wir von der Natur und voneinander lernen.
Der Kirchgarten soll eine Inspiration für das eigene zu Hause sein, aber auch einfach ein Ort, wo man gerne ist und neue Gemeinschaften entstehen.

Interesse mitzumachen? Fragen? Ideen?

Andrea Bahr

Andrea.wunderbahr@gmail.com
0 23 59 / 56 86 21